Woran erkenne Ich gute CBD Blüten?

gute-cbd-blüten

Kann man überhaupt gute CBD Blüten erkennen? In unserem heutigen Beitrag stellen wir dir die Qualitätsunterschiede bei CBD-Blüten vor. Anhand von welchen Merkmalen erkenne ich die Qualität und wie finde ich heraus, welches Produkt zu mir passt? Wir erklären dir alles Wichtige, was Du rund um das Thema wissen solltest. Mit diesem Artikel triffst du beim nächsten Kauf garantiert die richtige Wahl!

Kurz zu CBD-Blüten

Die höchste Konzentration an Cannabinoiden, den spezifischen Wirkstoffen der Hanfpflanze, befindet sich in den Blüten. Bei CBD-Blüten handelt es sich um die Blüten und Knospen THC-armer, zertifizierter europäischer Nutzhanfpflanzen. Wenn du es authentisch und unverarbeitet magst, sind die Blüten dein Produkt der Wahl.

Nutzhanf wird unter ganz bestimmten Bedingungen angebaut. Zum einen müssen Unternehmen und Saatgut zertifiziert sein, zum anderen brauchen die Pflanzen eine optimale Pflege und Betreuung, um einen möglichst hohen Gehalt an CBD ausbilden zu können.

Und damit sind wir auch schon bei den zwei Hauptfaktoren, die die Qualität des Endproduktes maßgeblich beeinflussen – die Umweltbedingungen und die Genetik. Gute CBD Blüten zu finden hängt also buchstäblich von den Qualitätsfaktoren ab.

Qualitätsfaktoren

Zu den Umweltbedingungen

Grundsätzlich unterscheidet man beim Anbau von Hanfpflanzen in Outdoor, Greenhouse & Indoor. Was versteht man darunter?

Outdoor

Unter Outdoor versteht man das Kultivieren der Hanfpflanze im Freien. Temperatur/Feuchtigkeit und Lichtintensität liegen deshalb nicht in der Kontrolle des Growers, sondern sind von den lokalen Wetterverhältnissen abhängig. In diesem Fall kann nur die optimale Wasserversorgung sichergestellt werden. Das zeugt nicht zwingend von minderer Qualität, jedoch unterliegt das Endprodukt größeren Schwankungen und weist oftmals geringere CBD Werte auf.

Greenhouse

Beim Anbau im Gewächshaus sind die Pflanzen vor Schädlingsbefall und den wechselnden Wetterbedingungen geschützt. Temperatur, Feuchtigkeit, Licht und Bewässerung können hier im Vergleich zur Outdoor Kultivierung in größerem Umfang kontrolliert werden, was für eine konstantere(n) Qualität/CBD Werten der Blüten sorgt.
Die Herstellungskosten liegen aufgrund der zusätzlich benötigten Technik höher als die des Anbaus im Freien.

Indoor

Indoor Anbau beschreibt das Anpflanzen in einem komplett von der Außenwelt unabhängig regulierbaren Raum. Der Pflanze werden hier die optimalen Umweltbedingungen geschaffen, was zu einem Endprodukt von höchster Qualität und konstanten CBD Werten führt. Zugleich auch die kostenintensivste Variante des Anbaus, denn sie erfordert den Einsatz von kostspieligen, technischen Systemen. Ein Anbau auf Erde mit biologischen Düngern ist hier vorzuziehen.

Genetik

Das Erbgut des Samens, aus dem die Pflanze wächst, ist im Zusammenspiel mit den Umweltbedingungen ausschlaggebend für das Erscheinungsbild sowie für die Cannabinoid- und Terpenen-Zusammensetzung/Verteilung. Diese einzigartigen Zusammensetzungen der Wirkstoffe sorgen für die unterschiedlichen Geruchsnoten und Wirkungsspektren.

Wurde die Ware chemisch behandelt?

Vielen ist es vielleicht schon bewusst, manche hören davon vielleicht das erste Mal. Manche Produzenten behaupten nur durch das „Runterwaschen“ sei es möglich legale Blüten (unter 0,2 bzw 0,3% THC) zu verkaufen. Die meisten Blüten am Europäischem Markt sind nicht mehr natürlich sondern sind chemisch behandelt bevor diese an den Endkunden verkauft werden. Die Blüten müssen meist 2 Verfahren durchlaufen:

  • Herunterwaschen von THC / CBD / natürlichen Terpenen
  • Besprühen mit Aromen (Monoterpenmischungen / Lebensmittelaromen / Cannabisterpene)

Dieses Herunterwaschen verändert nicht nur das Aussehen der Blüte, sondern nimmt ihr auch das natürliche Profil an Canabinoiden & Terpenen, welche den gesundheitlichen Effekt bestimmen. Somit wird im Endeffekt eine leere Hülle verkauft die nichts mehr mit dem zu tun hat, was der Kunde sich eigentlich davon erwartet.

Welche Lösungsmittel werden beim „Waschen“ verwendet?

Folgende Lösungsmittel kommen zum Einsatz:

  • Isopropanol (Billiger Alkohol nicht verzehrbar → bräunliche Färbung)
  • Ethanol (Qualitativer Alkohol → bräunliche Färbung)
  • Co2 (fast keine farbliche Veränderung)
  • Buthan / Pentan (sehr helles Gras)

Die jeweiligen Lösungsmittel lassen das Gras anders ausschauen, manche lassen sogar giftige Bestandteile zurück.

Ziel des Ganzen ist es den THC Wert unter 0,2 zu bekommen, da dies jedoch nicht sequentiell passieren kann, werden Terpene und CBD auch reduziert. Zurück bleibt eine nach nichts riechende Blüte, die auch nicht mehr natürlich ausschaut.

Dies verändert den Markt in vielerlei Hinsicht. Produzenten, die ihre Ware waschen, haben eine doppelte Wertschöpfung. Das Resinoid (Extrakt) welches beim Waschen entsteht, kann gesondert vermarktet werden.

Welche gesundheitlichen Konsequenzen hat das für den Endkunden?

Rückstände von Lösungsmittel können große toxische Risiken hervorrufen – je unreiner desto gefährlicher.

Das wirkliche Risiko geht aber von den aufgesprühten Lebensmittelaromen die für den Verzehr und nicht für das Rauchen gedacht sind. Terpene die aufgesprüht werden, werden in überhöhten Konzentrationen aufgesprüht, welche Schäden in der Lunge und allergische Reaktionen auslösen können.

Woran erkenne ich unnatürliche Cannabinoidwerte?

THC und CBD stehen in einem natürlichen Verhältnis. Maximal ist ein Verhältnis von 1:30 (THC:CBD), bei der in der EU zugelassen Nutzhanfgenetik, möglich.

  • Beispiel an einer 0,2%igen THC Blüte: 0,2% THC – 6% CBD

Eine Blüte die außerhalb dieser Grenzen deklariert ist, wurde nachträglich meinem CBD Isolat behandelt (in den meisten Fällen aus wirtschaftlichen Gründen mit synthetisch hergestelltem CBD – kein CBD Extrakt!)

Hohe CBD Werte versprechen nicht automatisch eine (therapeutisch) bessere Wirkung! Studien zeigen, dass das Komplexe Verhältnis und Zusammenspiel von Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden einer natürlichen Cannabisblüte die gewünschte Wirkung versprechen.

Wie wende ich das Wissen beim nächsten Kauf an?
4 Fragen, die Dir helfen!

Wenn Du dir die folgenden Fragen bei deiner nächsten Shoppingtour stellst, wirst Du schnell für dich herausfinden können, welches Produkt (gute CBD Blüten) deinen Anforderungen und Wünschen gerecht wird.

Ist die Anbaumethode angegeben?

Wenn die Anbaumethode der Produktbeschreibung zu entnehmen ist, lässt sich mit den oben genannten Information schon mal grob einordnen, was von der Blütenstruktur und der Qualität zur erwarten ist.

Welche Eigenschaften sind mir wichtig?

Wenn Du großen Wert auf schöne, aromatisch (natürlichen Ursprungs!) gute CBD Blüten legst, ist die Wahrscheinlichkeit deine Ansprüche zu befriedigen beim Kauf von unbehandelten Indoor-Blüten am größten.

Ist der genaue CBD Gehalt angegeben und befindet er sich im natürlichen Bereich?

Gibt der Händler/Hersteller einen maximal oder unnatürlich hohen Wert an? Es empfiehlt sich bei Unklarheiten den Support des Shop Betreibers zu kontaktieren. Ein seriöser Händler wird Dir Auskunft über die aktuelle Charge geben und ein Zertifikat vorzeigen, sowie dich über den Herstellungs-/Verarbeitungsprozess aufklären können.

Stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis?

Indoor-Blüten sind für gewöhnlich etwas teurer als Outdoor- oder Greenhouse-Züchtungen. Bei einem CBD Gehalt von 3% bis 5% ist ein Preis zwischen 11€ und 13€ pro Gramm gerechtfertigt – entsprechend günstiger ist bei Blüten aus dem Anbau im Freien, im Gewächshaus oder chemisch behandelten Blüten anzusetzen. Hast Du noch kein Vertrauen zu dem Shop aufgebaut, empfiehlt es sich mit einer kleinen Testbestellung zu beginnen und sich ein reales Bild von dem Produkt zu machen.

Hier geht’s zu unseren unbehandelten Indoor Blüten:

Blüten

Forest Whiff

19,00 75,00 

22,00 80,00 

+
Nicht vorrätig
20,00 70,00 

22,00 80,00 

Blüten

Summer Blaze

22,00 80,00 

Blüten

Mango Kush

22,00 80,00 

Blüten

Purple Gum

22,00 80,00 

Blüten

Harle-Tsu

22,00 80,00 

×